Girls go for Industry – Tag 2

Gestern war der zweite Tag unserer Girls go for Industry Initiative. Der Programmtag fand in unserem FUTUREHAUS statt. Unsere Teilnehmerinnen durften dabei ihre Persönlichkeitsprofile auswerten, in Jobprofile stärker eintauchen und haben zahlreiche Tipps für Bewerbungen erhalten. Der Schwerpunkt des gestrigen Tages bildeten Assessment Center-Übungen, in denen die Teilnehmerinnen Innovationsideen entwickelt durften. Ihre Aufgabe war es, ein Produkt aus Kunststoff zu entwickeln, dass wir in der f.u.n.k.e.-Gruppe fertigen können. Jedes der drei Teams hatte dazu zwei Unterkategorien, an denen sie sich orientieren mussten:

  • Energieerzeugung – Nachhaltigkeit
  • Haushalt – Digital
  • Kleinkinder – Natur

Die Teams mussten schwer arbeiten, um daraus einen umfassenden Pitch, der neben den eigentlichen Ideenbeschreibungen auch Hinweise zum Marketing, Vertrieb und Zahlenmaterial lieferte, zu erarbeiten. Wir sind stolz auf die tollen Gruppenergebnisse:

Tipi to go – Kunststoffteile zum Aufbau eines mobilen Tipis. Kategorie: Kleinkinder und Natur
mail.i – individualisierter Briefkasten aus Kunststoff in bunten Farben mit Scanfunktion zur Erkennung der Zustellung von wichtigen Briefen. Kategorie: Haushalt und digital
Wasserkraftrad aus recycelten Kunststoffen aus dem Meer. Kategorie: Energieerzeugung und nachhaltig

Die zwei Tage waren für f.u.n.k.e. wieder eine schöne Gelegenheit unserem sozialen Engagement Ausdruck zu verleihen und die besten Fachkräfte von morgen auf den Mittelstand aufmerksam zu machen.

Girls go for Industry – Tag 1

Heute waren 15 Teilnehmerinnen aus dem St. Ursula Gymnasium in Freiburg und dem Geschwister Scholl Gymnasium Waldkirch für das Programm „Girls go for Industry“ im FUTUREHAUS. Ziel des Programmes ist es, junge Frauen für den industriellen Mittelstand zu begeistern.

An dem ersten von zwei Tagen waren wir heute bei verschiedenen mittelständischen Industrieunternehmen in Teningen. Die Teilnehmerinnen durften hierbei den Spirit der Hidden Champions erfahren, die aus ihren kleinen Unternehmen heraus erfolgreich in die ganze Welt liefern. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an unsere tollen Partner, die sich mit ihrem Engagement für die nachhaltige und vielfältige Entwicklung unserer mittelständischen Wirtschaft eingesetzt haben.

Vorbereitung – Girls go for Industry

Am 05. und 06.02.2019 geht unser Programm Girls go for Industry in die zweite Runde. Unser Ziel ist es dabei Schülerinnen für den industriellen Mittelstand zu begeistern und ihnen die zahlreichen Berufs- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten zu zeigen.

In diesem Jahr werden wieder Schülerinnen des St. Ursula Gymnasiums dabei sein und zusätzlich Schülerinnen des Geschwister-Scholl Gymnasiums in Waldkirch. Diesjährige Unternehmenspartner sind die MRA GmbH in Teningen und Bösch Fertigungstechnik.

Sebastian Hotz und Marlene Körschges werden die zwei Tage mit den Schülerinnen begleiten, in dem es neben den Unternehmensbesichtigungen ein Bewerbertraining und eine industrielle Aufgabenstellung geben wird.

Die f.u.n.k.e.-Kollegen am Standort in Teningen dürfen sich den 06.02.2019 um 14:00 Uhr (FUTUREHAUS) schonmal vormerken für die Pitches der Teilnehmerinnen zu ihrer industriellen Aufgabenstellung.

Life-Balance! Wir verbinden Bildung und Industrie

Am vergangenen Freitag hat Herr Marcus Basien für die proTechnicale-Teilnehmerinnen das inspirierende Projekt SolarImpulse vorgestellt. Neben den Teilnehmerinnen durften natürlich auch f.u.n.k.e.-Kollegen und Interessierte teilnehmen.

Durch dieses offene Vortragsformat werden unsere Ziele, die wir mit der f.u.n.k.e. FUTURE GmbH verbinden, ideal umgesetzt:

  • Bildung und Ausbildung
  • Vernetzung im Mittelstand
  • Stets über die eigenen Gruppengrenzen hinweg zu denken

Vielen Dank an Herrn Basien für den tollen Vortrag und das Engagement für Sophia.T gGmbH!

3. Semester Duales Studium

Ein Blogbeitrag von Alena Gerlach:

Meine Praxisphase im dritten Semester ging wie alle anderen Praxisphasen sehr schnell rum.
Ich verbrachte sie bei der f.u.n.k.e. PLASTICS in Teningen und wohnte währenddessen im Future Haus.

Ich wurde dieses Mal der Qualitätssicherung zugeteilt und durfte damit verbunden verschiedene Aufgaben erledigen:

  • Stopfen messen
  • Inventur
  • Fräsen
  • Stopfen und Ventile prüfen

Auf diesem Bild sieht man mich (l.), wie ich zum ersten Mal etwas eigenständig gefräst habe. Deshalb waren es auch nur einfache Sachen, wie Bohrungen und die passenden Gewinde dazu. Dabei wurde ich von Herrn Krause (r.) betreut.

Bei der Inventur habe ich gelernt, dass bis zu 40.000 Stopfen in einen Karton passen. Aufgrund dieser hohen Anzahl wird geschätzt, wie viele Stopfen sich pro Karton befinden.

Ich habe zwei verschiedene Prüfungen an den Stopfen durchgeführt: einmal wurden sie optisch geprüft und das andere Mal auf die Dichte.
Bei der optischen Prüfung habe ich die Stopfen auf äußere Auffälligkeiten überprüft. Bei der Dichteprüfung wurden die Stopfen in einer Maschine im Labor geprüft und die Daten in einer Excel Tabelle zusammen getragen.
Die Ventile habe ich unter einer speziellen Kamera angeschaut und habe von den fehlerhaften ein Bild gemacht. Dabei wurde ich von Herr Baumann und Herrn Nier betreut.

Zusätzlich habe ich Frau Kopp und Frau Weltle meist nachmittags im Customer Service/Einkauf bei leicht abnehmbaren Aufgaben unterstützt.

Natürlich habe ich auch an meinem Spendenbutton Projekt zusammen mit dem Herrn Nier und Herrn Langemann gearbeitet und werde auch in der nächsten Praxisphase, im 4. Semester, daran weiterarbeiten.

Diese Praxisphase war sehr schön und ich bedanke mich bei allen, die mich so nett betreut haben.
Mein nächster Abschnitt ist nun das 4. Semester, beginnend mit drei Monaten Theorie an der DHBW Stuttgart.

Einladung zum Vortrag Solar Impulse von Marcus Basien

Am 18.01.2019 wird Marcus Basien von Aircraft Design Certification (http://www.aircraftdc.de/de/) einen Vortrag zum Projekt Solar Impulse (https://solarimpulse.com/) halten. Im Zuge des Projektes ist es dem Team, zu dem auch Herr Basien gehört, gelungen, die Welt mit einem Solarflugzeug ohne Treibstoff zu umrunden. Ziel ist es solarbetriebenes Fliegen zu erforschen und zu erproben und ihre Vision von ökologischen und ökonomischem Fliegen zu realisieren.

Der Vortrag wird um 15:00 Uhr stattfinden im Future Haus (Carl-Benz-Straße 1, 79331 Teningen).

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Kommen.

Falls Sie Zeit und Lust haben an dem Vortrag teilzunehmen, freue ich mich über eine Rückmeldung per Mail (saskia.riediger@sophiat.de) oder per doodle: https://doodle.com/poll/ns96ygv6h27z7kmk

Vielen Dank!

Freundliche Grüße

Saskia Riediger

Projektleiterin, Sophia.T gGmbH

f.u.n.k.e. FUTURE-Training für proTechnicale

Gestern und heute findet im FUTUREHAUS ein Pojektmanagementtraining von der f.u.n.k.e. FUTURE GmbH für die Teilnehmerinnen von proTechnicale statt. Im Rahmen des zweitägigen Workshops dürfen die Teilnehmerinnen verschiedene Projektmanagementmethoden (klassisch, agil, hybrid) wie auch, dargestellt im Bild, Projektmanagementinstrumente ausprobieren.

Die proTechnicale-Teilnehmerinnen sind nun bis Ende Januar im FUTUREHAUS und im Anschluss in Praktika. Wir freuen uns sehr über die schöne Verbindung zwischen Industrie, Bildung, Leben und Freude an Entwicklung.

Autor: Marlene Körschges

Weihnachtsgrüße von Sophia.T

Liebe Sophia.T-Wegbegleiter,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten voller Freude, Harmonie und Besinnlichkeit.

Starten Sie gut und sicher in ein neues Jahr, das für Sie viel Glück, Gesundheit und Erfolg bereithalten möge.
2018 war ein spannendes und veränderungsreiches Jahr für Sophia.T:

Es gab einschneidende Neuerungen und nicht alles, was wir uns vorgenommen haben, konnten wir erfolgreich umsetzen.

Trotzdem blicken wir positiv auf das Jahr zurück und freuen uns über das, was wir mit Ihrer Unterstützung leisten konnten:

Im Juni haben wir unseren siebten proTechnicale-Jahrgang verabschiedet und im August haben wir die 100. Teilnehmerin im neuen Jahrgang begrüßen können. Mittlerweile gibt es drei proDuale-Teilnehmerinnen und wir sind optimistisch, dass proEconomics im Oktober 2019 starten wird. Unser übergeordnetes Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten und kritisch denkenden Mitgliedern der Gesellschaft zu begleiten, kann nur mit Hilfe eines starken Netzwerks umgesetzt werden. Ohne Sie wäre das nicht möglich und dafür möchten wir Ihnen herzlich danken.

Wir blicken erwartungsvoll auf das kommende Jahr, in dem wir weiterhin mit viel Engagement und Leidenschaft die Ziele von SOPHIA.T verfolgen werden und freuen uns sehr, wenn Sie uns auf diesem Weg auch in Zukunft begleiten.

In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten und herzliche Grüße

Dr. Jörg Merlein                               Saskia Riediger