1 von 40.000! Luftfahrtstandort Hamburg – und Sophia.T ist dabei

Hamburg ist der drittgrößte Luftfahrtstandort weltweit. Damit sind wir mit unserem proTechnicale-Programm genau am richtigen Standort, da auch bei uns die Luftfahrt eine wichtige Säule des Qualifizierungsjahres darstellt. Friederike Fechner, Projektleiterin, war bei einem innovativen Projekt von Hamburg Aviation dabei, um das Luftfahrtcluster Hamburg vorzustellen und zu repräsentieren.

f.u.n.k.e. AUTOMOTIVE & INDUSTRIES stellt sich vor

Ralf Schiefer (Vice President f.u.n.k.e. A&I) hat zusammen mit seinem Team ein tolles Video produziert, um unseren neuen Unternehmensbereich vorzustellen. Alle deutschen Standorte des Bereiches AUTOMOTIVE & INDUSTRIES werden dabei präsentiert: Wernigerode, Delligsen, Teningen. Viel Spaß beim Ansehen!

SE-TOP Rückblick in der Presse

Am vergangenen Samstag ist nochmal ein kleiner Rückblick zu unserem SE-TOP Pitch Day in der Zeitung Südkurier erschienen (S. 2):

Und hier noch ein paar Eindrücke von der Veranstaltung:

Externe Juroren zusammen mit Marlene Körschges und Michael Swoboda (Rotary Club Überlingen)
Besucherinnen und Besucher SE-TOP
Blauherz, Zweitplatzierte
Alle Teilnehmer SE-TOP mit internen Juroren

#Zukunft

Im Future House haben wir uns über netten Kundenbesuch von Nico Albrecht von der MAMotec GmbH aus Iffezheim gefreut.

Sein absolutes Zukunftsthema ist: #innovativer Antrieb

Herr Albrecht findet dieses Thema nicht nur auf Grund der eigenen Produktpalette spannend, sondern im Besonderen sieht er darin auch das Zukunftsthema der Energiewende verankert.

Personalentwicklung 4.0 – neue Wege in der Wissensaneignung

Die Digitalisierung ermöglicht unendlich viele Wege der Wissensaneignung und -vermittlung. Auch in der f.u.n.k.e.-Gruppe merken wir die hohe Anforderung der stetigen Weiterentwicklung, Flexibilität und die damit verbundene Notwendigkeit sich oftmals schnell und eigenständig Wissen anzueignen.

Diese veränderte Rahmenbedingung sieht Herr Prof. Dr. Uwe Schirmer von der Dualen Hochschule ebenso und beschreibt in einem Interview mit Marlene Körschges seine Sicht auf die Personalentwicklung 4.0.

Warum dreht die f.u.n.k.e. FUTURE GmbH so viele Videos?

Ziel ist es hierbei eine breite Kundenbasis über Contentmarketing anzusprechen. Durch die Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen und das damit verbundene Interesse wird ein anderer Kanal der Kundenansprache genutzt, der zunächst ein fachbezogenes Interesse voraussetzt, bevor auf das Unternehmen aufmerksam gemacht wird.

#Zukunft

Die vergangene Woche war in der f.u.n.k.e.-Gruppe geprägt durch Veranstaltungen. Den Auftakt hat die f.u.n.k.e. FUTURE GmbH am Dienstag mit einem HR-Training zu den Zukunftsthemen Agilität, New Work und Digitalisierung gemacht. Im Rahmen des Trainings haben HR Startups per Live-Online-Pitch ihre Geschäftsmodelle und HR Zukunftsprodukte vorgestellt. So durften sich die Trainingsteilnehmer über Quizzer und 100 Worte freuen.

#Hot

Damit die Teilnehmer schnell eine Bewertung der Ideen und Produkte für Ihr Unternehmen vornehmen können, gab es kleine Voting-Karten mit „Hot“ oder „Schrott“. Das klingt im ersten Moment etwas hart, diente aber lediglich dazu schnell in die Diskussion zu kommen.

Wir haben natürlich auch unsere Teilnehmer nach Ihrem Zukunfts-Hashtag (#) gefragt und haben darüber ein tolles Feedback zu unserem Training bekommen = #Hot.