f.u.n.k.e. AVIONICS – ATOM-Drohnentest am Frankfurter Flughafen

Die Fraport AG erreichtet zurzeit am Frankfurter Flughafen das neue Terminal 3, das an der Frachtseite des Flughafens entsteht. Diese Großbaustelle wird mit modernsten Methoden permanent vermessen und überwacht. Dabei sollen zukünftig auch vermehrt Drohnen eingesetzt werden, die aber aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Flugbereich nach Vorgabe der Deutschen Flugsicherung nur mit flugtauglichen Radar-Transpondern ausgerüstet sein müssen.

In einer ersten Messkampagne mit einer Drohne wurde Anfang Juni eine Drohne von Multirotor mit einem Transponder von f.u.n.k.e. AVIONICS ausgerüstet und in mehreren Flügen von der Vermessungsfirma TPI eingesetzt. Beiliegende Bilder und ein Presseauszug (Quelle: Fraport AG) geben einen kleinen Eindruck von der Drohne, dem Transponder und dessen Einbauort sowie den Messflügen im Baubereich. Die Flüge waren so für die Flugsicherung erkennbar und zudem auf dem bekannten Portal Flightradar24 zu sehen.

Zurzeit arbeitet f.u.n.k.e. AVIONICS an einer Miniaturisierung von Transponderfunktionen, um noch besser den Bedarf kommerziell eingesetzter Drohnen bedienen zu können. Erster Schritt hierzu ist das Produkt ATOM, ein kleiner ADS-B-Sender in der Größe eine halben Zigarettenschachtel der die Position der Drohne auf der Radarantwortfrequenz 1090MHz ausstrahlt und so die Drohne für die Flugsicherung und den umliegenden Verkehr sichtbar macht.

Ein Text von Dr. Marc Gerlach, f.u.n.k.e. AVIONICS. Fotos: Fraport AG

Dieser Drohnentest wurde auch in zahlreichen Zeitungen veröffentlicht: FAZ, Süddeutsche Zeitung und Flug Revue.

 

Wir sind Gewinner des Jobmotors 2017!

Voller Stolz freuen wir uns verkünden zu dürfen: wir sind der Gewinner des Jobmotors 2017 in der Kategorie „Mitarbeiter finden und binden“ ab einer Unternehmensgröße von 200 Mitarbeitern!

Der Jobmotor ist ein Unternehmenspreis, der von der IHK Oberrhein, dem Wirtschaftsverband WVIB und der Badischen Zeitung vergeben wird. Gekürt werden Unternehmen in der Region, die im vergangenen Jahr 2017 viele neue Stellen geschaffen haben oder pfiffige Ideen umsetzten zur Mitarbeiterbindung und des Recruitings.

Das Gruppenbild der Jobmotor-Gewinner 2017

Wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, haben wir gerade im vergangenen Jahr zahlreiche HR-Konzepte in diese Richtung umgesetzt. Für unser Employer Branding nach innen und außen haben wir uns in diesem Jahr bewusst dazu entschieden, dies auch nach außen zu kommunizieren und freuen uns nun sehr darüber, dass unsere Projekte wie: f.u.n.k.e.-Family, unser Tigerteam, DEVELOP, Girls go for Industry, Industrie trifft Schule sowie E-TOP nun auch von extern preisgekürt sind.

Wir danken all unseren Kolleginnen und Kollegen für die gemeinsame Gestaltung  – ein Hoch auf uns!

Die Überreichung unseres Preises mit unserem Laudator Thomas Burger, Präsident des Verbandes WVIB Schwarzwald AG

Zeitungsartikel zum Jobmotor:

Pressemitteilung: Startup-Pitch-Event in Teningen – wie die Höhle der Löwen, nur besser

Startup Pitches sind dank Fernsehsendungen wie die Höhle der Löwen in aller Munde. Bei einem Startup Pitch präsentieren junge Unternehmen, ErfinderInnen oder InnoavatorenInnen ihre Ideen vor Investoren mit dem Ziel, Unterstützung zu erhalten.

Die f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, eine industrielle Unternehmensgruppe, die in den Bereichen Automotive, Luftfahrttechnik und erneuerbare Energien tätig ist, hat bei ihrem Unternehmen f.u.n.k.e. PLASTICS in Teningen eine Startup-Pitch-Veranstaltung durchgeführt. E-TOP – ENTREPRENEUR TAKE OFF PITCH ist ein Projekt, das kleine und mittelständische Startups aus dem produzierenden Gewerbe sowie soziale Projekte fördert. „Unternehmertum unterstützt innovative Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft, auch durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Dies wollen wir durch unseren E-TOP-PITCH-DAY aktiv fördern.“ Manfred Kennel (Geschäftsführer f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH).

Am Samstag, den 07.04.2018, wurde erstmalig der E-TOP-PITCH-DAY im Werkzeugbau der f.u.n.k.e. PLASTICS GmbH mit rund 100 Besucherinnen und Besuchern veranstaltet. „Wir haben hervorragende Voraussetzungen für Startups und warten sowie freuen uns darauf, dass diese genutzt werden!“ sagte Heinz-Rudolf Hagenacker, Bürgermeister von Teningen, der den E-TOP-PITCH-DAY eröffnete.

Acht Teams haben ihre Ideen in zehnminütigen Präsentationen vorgetragen und durften sich anschließend kritischen Fragen eines Jurorenbeirats stellen. Der Jurorenbeirat setzte sich zusammen aus den Gesellschaftern der f.u.n.k.e.-Gruppe, Manfred Kennel und Bernd Wittemöller, Herrn Dr. Gerrit Christoph vom WVIB, Prof. Dr. Tim Kessler von der Uni Bayreuth, Marco Hörter, Unternehmer des Regalbaus Fetzer GmbH & Co. KG, Roland Gehards, Leiter des Zentrums für angewandte Luftfahrtforschung in Hamburg und Ralf Ressel, Berater.

Der Pitch der Liquidbeam GmbH

Die Startup-Infostände

Die teilnehmenden Startups/InnovatorenInnen setzten sich aus unterschiedlich großen Teams zusammen. Vorgestellt haben:

  • Das Team CrocoDisp im Bereich der Solartechnik
  • Die f.u.n.k.e. NANOSOLAR GmbH, ein Unternehmen, das bereits durch die f.u.n.k.e. INNOVATIONS GmbH und deren COMPANY BUILDER gefördert wird
  • Das Team der Liquidbeam GmbH mit der Wärmelampe ELIAH
  •  Taigara, ein nachhaltiges Modellabel mit dem Gründer Daniel Köhler
  • Das Team der Ondosense Smart Soultions GmbH aus dem Bereich der Sensortechnik
  • Das Team von Digital Parking mit einer innovativen Lösung zur Bezahlung von Parktickets
  • Das Team von QuICE mit einer innovativen Speiseeismaschine
  • Das Team von Vacuventi mit einer besonderen Verpackungstechnologie
  • Außer Konkurrenz stellten die Erfinder von Chill Choc ein Kakogetränk auf Hanfbasis vor

Neben den Präsentationen durften die Startups an Infoständen mit den Besuchern ins Gespräch kommen und individuell sowie persönlich ihre Ideen präsentieren und sich Feedback einholen.

Pitch des Publikumlieblings QuICE

Am Nachmittag ehrten die Veranstalter und Besucher den E-TOP-Publikumsliebling von QuICE (Noemi Iwicki, Antonia Eckert, Amrei Ridder, Zeynep Kansu, Lisa Marie Thumm) sowie die E-TOP Gewinner Ondosense (Mathias Klenner, Bernhard Schöne-Remmeau) und Liquidbeam (Simon Haaf, Dietrich Frank, Stefan Grabert). Die E-TOP-Gewinner steigen nun in intensive Fördergespräche mit der f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH ein, in denen sie den Rahmen der Zusammenarbeit und die Form der Unterstützung im COMPANY BUILDER definieren.

Siegerehrung

Nach der sehr erfolgreichen ersten Durchführung des E-TOP-PITCH-DAY freuen sich die Veranstalter auf das nächste Event im Oktober.

Herzlichen Dank an alle Unterstützenden: alle präsentierende Startups, das Team der f.u.n.k.e. PLASTICS GmbH und den Kollegen des f.u.n.k.e.-Standortes Teningen, all unseren Auszubildenden der f.u.n.k.e.-Gruppe, unseren proTechnicale-Praktikantinnen, unserem Tiger-Inhouse-Consulting-Team, dem Managemement der f.u.n.k.e.-Gruppe, unseren Juroren, unserem Bürgermeister

Technik und Musik: Music Heine, Daniel Heine

Essen und Getränke: Metzgerei Pum Freiburg

Girls go for Industry – Teninger Unternehmen begeistern Gymnasiastinnen für die mittelständische Industrie

Teningen, 30.01.2018 – 01.02.2018

Statt Matheunterricht und Schulsport – technische Innovation, handfeste Industrie und Assessment Center-Training. In dem Pilotprojekt „Girls go for Industry“ der f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, des gemeinnützigen Bildungsprojektes proEconomics und des St. Ursula Gymnasiums Freiburg, werden Schülerinnen der 11. Klasse für technische, industrielle Aufgaben begeistert. „Industrielle Unternehmen kämpfen erheblich um Fach- und Führungskräfte. Trotz spannender Aufgaben, viel Verantwortung und Arbeiten in einem internationalen Umfeld scheint es eine Hemmschwelle für junge Frauen zu geben, in den industriellen Mittelstand zu gehen. Mit unserem Pilotprojekt streben wir es an, den Teilnehmerinnen zu zeigen wie attraktiv der industrielle Mittelstand ist und welche Berufsbilder und Aufgaben in diesem Umfeld auf sie warten. So unterstützen wir die Schülerinnen einerseits in ihrer Berufsorientierung und andererseits gehen wir einen innovativen Weg der Fachkräftegewinnung für uns und unsere Partnerunternehmen“, sagt die HR- und Organisationsentwicklungsmanagerin der f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, Marlene Maurer.

In dem dreitägigen Projekt besuchten die Teilnehmerinnen die Necon GmbH – chemikalienfreie Wasseraufbereitung, Bösch Fertigungstechnik GmbH – Metallzerspanung sowie die f.u.n.k.e. PLASTICS GmbH – Kunststoffspritzguss. Die Unternehmer stellten ihre Unternehmen voller Herzblut vor und zeigten die Wichtigkeit der berantwortungsvollen Rolle eines/r Unternehmers/in.

Am zweiten Tag durften die Teilnehmerinnen in den Bereich Innovationsentwicklung eintauchen und einen echten Innovationspitch erarbeiten. Am dritten Workshoptag reflektierten die Teilnehmerinnen die kennengelernten Berufe, erstellten ihre Persönlichkeitsprofile und absolvierten Assessment Center-Übungen. Contempo Consulting und das Bildungsprojekt proEconomics unterstützen die Workshops ehrenamtlich.

Durch das Engagement der Partnerunternehmen sowie dem großen Interesse der Schülerinnen wurde das Projekt für alle Seiten zum Erfolg. Girls go for Industry soll ein Leuchtturmprojekt sein und wiederholt werden. Die f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH lädt Schulen und mittelständische Industrieunternehmen ein, mitzumachen.

Unser Projekt fand ebenfalls Anklang in der Badischen Zeitung am 09.02.2018: http://www.badische-zeitung.de/teningen/girls-go-for-industry–149215522.html