Beschäftigungsaspekte der Digitalen Transformation

In unserer HR New Gen+ Reihe ist letzte Woche ein neues Interview zum Thema Digitalisierung erschienen.

Interviewt wurde Frau Prof. Dr. Jutta Rump. Sie ist Professorin an der HGW in Ludwigshafen. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Beschäftigungsaspekten und Employability. Dabei dreht sich ihre Arbeit um Mega-Trends wie die Digitale Transformation der Arbeitswelt.

In dem Interview berichtet Frau Fr. Rump über den Wandel, den die Digitalisierung mit sich bringt. Dieser führe nicht nur zu einer Veränderungen im Personalmanagement und der Organisationsentwicklung, sondern bringe auch neue Anforderungen und Kompetenzen mit sich. Deshalb ist es wichtig, sich den Aspekten der Digitalen Transformation anzupassen und dies am Besten sofort zu tun.

Wie dies geht und worauf dabei geachtet werden muss, erklärt Ihnen Frau Prof. Dr. Rump in unserem Video. Viel Spaß dabei!

Der Think Tank macht seinem Namen alle Ehre

Unser erster Think Tank Workshop zu neuen Formen der Arbeit – unsere Köpfe haben vergangenen Donnerstag geraucht und wir sind unseren TeilnehmernInnen sehr dankbar für den Austausch und all die Ideen. Auf die Idee ein Foto zu machen, kamen wir selbstverständlich erst ganz am Schluss, als der Großteil unserer engagierten Teilnehmer bereits weg waren – ein nettes Foto inkl. Befindlichkeiten zur Momentaufnahme ;). Danke an: Herrn Tschöpe von proFamilia, Lisa Hüther-Pape, Hiledgard Mayer von der Kita Stadtgartenknirpse, Bettina Schwörer-Hüther, Patrick Brudek, Stephanie Heck, Jörg Merlein und Klaus Wilhelm.

#futurework #thinktank #newwork #funkefuture

Gemeindeentwicklung – Teningen 2030

Letzte Woche hat die Gemeinde Teningen zum Austausch eingeladen. Gemeinsam mit anderen Unternehmern und Unternehmerinnen wurde sich fleißig über die Zukunftsplanung von Teningen ausgetauscht und an dem Gemeindeentwicklungskonzept 2030 gearbeitet.

Wir bedanken uns ganz herzlich für den spannenden Zukunftsworkshop und das gute Netzwerken unter UnternehmernInnen!

f.u.n.k.e FUTURE ist Teil von Erfolgsfaktor Familie

Um unsere Zukunft als familienfreundliches Unternehmen und unsere Idee zur neuen Arbeit für junge Eltern mit dem FUTURE THINK TANK Projekt ADULTY bestmöglich voranzubringen ist die f.u.n.k.e FUTURE Teil des Netzwerks ERFOLGSFAKTOR FAMILIE geworden.

Eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist ein zentraler Faktor für die Gewinnung von Fachkräften. Um in Sachen Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Trends zu erkennen und Erfahrung im Netzwerk auszutauschen, freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit den Partnern im Forum und die vielen spannenden Veranstaltungen zum Thema familienbewusste Personalpolitik.

Wir sind gespannt auf die ersten Veranstaltungen des Netzwerks Erfolgsfaktor Familie Ende Januar und werden berichten!

Erster Erfolg des FUTURE THINK TANKS

Das Team der f.u.n.k.e. FUTURE freut sich riesig über den ersten Erfolg des FUTURE THINKS TANKS mit dem Projekt Adulty. Das Projekt wurde ausgewählt zur Teilnahme an dem Acceleratoren-Programm Sozialstarter des Social Innovation Labs Freiburg.

Mit dem FUTURE THINK TANK sollen die Zukunftsthemen des Mittelstandes gelöst werden, durch kreative und innovative Konzepte, die mit den besten Köpfen aus Forschung und Praxis erarbeitet werden. ADULTY ist das erste Projekt des FUTURE THINK TANKS. ADULTY bringt die Bedürfnisse junger Eltern mit einer starken Karriereorientierung mit den Bedürfnissen mittelständischer Unternehmen, die getrieben sind vom Fachkräftemangel, zusammen. 

Durch die Teilnahme am Sozialstarterprogramm kann das Projekt weiter ausgearbeitet und durch zahlreiche Workshops und Trainings detailliert werden.

#Zukunft

Im Future House haben wir uns über netten Kundenbesuch von Nico Albrecht von der MAMotec GmbH aus Iffezheim gefreut.

Sein absolutes Zukunftsthema ist: #innovativer Antrieb

Herr Albrecht findet dieses Thema nicht nur auf Grund der eigenen Produktpalette spannend, sondern im Besonderen sieht er darin auch das Zukunftsthema der Energiewende verankert.

Personalentwicklung 4.0 – neue Wege in der Wissensaneignung

Die Digitalisierung ermöglicht unendlich viele Wege der Wissensaneignung und -vermittlung. Auch in der f.u.n.k.e.-Gruppe merken wir die hohe Anforderung der stetigen Weiterentwicklung, Flexibilität und die damit verbundene Notwendigkeit sich oftmals schnell und eigenständig Wissen anzueignen.

Diese veränderte Rahmenbedingung sieht Herr Prof. Dr. Uwe Schirmer von der Dualen Hochschule ebenso und beschreibt in einem Interview mit Marlene Körschges seine Sicht auf die Personalentwicklung 4.0.

Warum dreht die f.u.n.k.e. FUTURE GmbH so viele Videos?

Ziel ist es hierbei eine breite Kundenbasis über Contentmarketing anzusprechen. Durch die Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen und das damit verbundene Interesse wird ein anderer Kanal der Kundenansprache genutzt, der zunächst ein fachbezogenes Interesse voraussetzt, bevor auf das Unternehmen aufmerksam gemacht wird.