E-TOP-Werbung beim Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Der Bundesverband Deutsche Startups ist deutschlandweit das größte Netzwerk von und für Startups. Verbunden mit einem Bildungsauftrag bietet der Verband Startups die Möglichkeit des Netzwerkens, der Bildung und Weiterentwicklung ihrer Ideen und bringt Innovatoren und Interessenten zusammen.

Auch der Bundesverband wirbt für unseren E-TOP-PITCH-DAY am 10.11.2018. 

Sie wollen auch teilnehmen? Melden Sie sich einfach über Eventbrite an.

f.u.n.k.e. FIT im Recruiting

Heute haben wir im Rahmen unsere FUTUREHAUS-Konzeptes unser Training: „f.u.n.k.e. FIT im Recruiting“ durchgeführt.

Unser Ziel ist es, dass unsere Führungskräfte optimal vorbereitet sind auf den Recruitingprozess und unsere Bewerber und künftigen Mitarbeiter von Anfang an das Besondere f.u.n.k.e.-Erlebnis haben.

Service-Unterstützung direkt am Flugzeug für Flugschule UL-Berg

Ein Blogbeitrag von Susanne Oppelt – Qualitätsmanagement f.u.n.k.e. AVIONICS

„Inhaber B. Kordeuter der Flugschule UL-Berg hatte immer wieder Kommunikationsprobleme mit seinem Flugschüler. Trotz vieler Telefonate, Ursachenforschung, Einstellversuchen und sogar kostenfreien Tausch in ein neues ATR833A-II Funkgerät blieben die Verständigungsprobleme, sodass wir uns dazu entschlossen, das Problem direkt vor Ort, also direkt am Flugzeug zu lösen.

Vier Mann der f.u.n.k.e. AVIONICS (QM, Prüfer und Technik) trafen sich also heute, am Flugplatz in Bad Wörishofen mit Hr. Kordeuter und einem Flugschüler, der mit seiner Remos von Berg (25km nördlich vom Bodensee) nach Bad Wörishofen flog. Schon nach kurzer Zeit konnte der Fehler in der Verkabelung sowie an einem Mikrofon der Head-Sets lokalisiert werden. Wir stellten am neuen Funkgerät noch alles für optimale Verständigung ein und somit konnten unsere jungen Techniker gute Erfahrung direkt am Flugzeug sammeln und unser Kunde Hr. Kordeuter kann nun ohne Kommunikationsprobleme seine Runden mit den Flugschülern absolvieren und sich ganz und gar auf die eigentliche Ausbildung konzentrieren.

Wir danken Hr. Kordeuter für sein Verständnis, für den extra Trip nach Bad Wörishofen und dem Flugplatz Bad Wörishofen, dass wir bei dieser Hitze in eine der Hallen durften. Hier bleibt nur noch zu sagen „ALLZEIT GUTEN FLUG“ und wir freuen uns ggf. auf ein Treffen am Airportle in Berg!!! Ihr f.u.n.k.e. AVIONICS Team!“

Miniaturisierung: ATOM von f.u.n.k.e. AVIONICS

Mit dem neuen Produkt „ATOM“ erweitert f.u.n.k.e. AVIONICS das Angebot an kleinen ADS-B-Sendern in Großbritannien.

Die in Großbritannien seit kurzem bestehende Initiative zur Erhöhung des Ausrüstungsstands von Luftverkehrsteilnehmern mit ADS-B-fähigen Geräten hat zum Ziel, die Gefahr von Kollisionen und gefährlichen Annäherungen in der Luft zu reduzieren. Dazu werden alle Luftraumteilnehmer ermutigt, einfache und kostengünstige ADS-B-Sender im Fluge einzusetzen und mit dieser Technik ihre Position und Flughöhe permanent auszustrahlen. Diese Daten können von anderen Luftverkehrsteilnehmern in der Luft und von der Flugsicherung am Boden empfangen werden und tragen dazu bei, die Übersicht über den aktuellen Flugverkehr auch bei schwierigen Sichtverhältnissen und bei kleinen und schwer erkennbaren Flugobjekten wie Drohnen zu behalten. Dieser Einsatz ist besonders hilfreich in Gebieten mit hohem und heterogenem Lufverkehrsaufkommen wie der Großraum London. Neben dem Produkt „PlaneSight“, das diese Signale sowohl senden als auch empfangen kann, bietet f.u.n.k.e. AVIONICS nun ein weiteres Produkt an, das sich aufgrund der kleinen Baugröße und des geringen Gewichts speziell für Drohnen eignet, aber auch gut von anderen Verkehrsteilnehmern wie Ultraleichtflugzeuge oder Gleitschirmpiloten eingesetzt werden kann. Das ATOM das zeichnet sich zudem durch ein robustes Gehäuse und einen geringen Stromverbrauch aus.

Diese Initiative der englischen Flugsicherung ist zurzeit noch auf Großbritannien beschränkt. Es wird aber bereits diskutiert, ob und wie dieser Ansatz auch nach Kontinentaleuropa ausgeweitet werden kann, wodurch sich der Markt für diese Geräte natürlich deutlich vergrößern würde.

Ein Blogbeitrag von Dr. Marc Gerlach – f.u.n.k.e. AVIONICS